Eifersucht – tödlich für die Beziehung?

Ein gewisses Maß an Eifersucht empfindet wohl jeder als schmeichelhaft. Schließlich zeigt diese Emotion, dass einem der Partner wichtig ist und man etwas für ihn empfindet. Jedoch kann Eifersucht auch zu einem wahren Beziehungskiller werden – dann nämlich, wenn sie krankhaft ist und der Partner schon vor Eifersucht kocht, nur weil man selbst einem Passanten oder einer Passantin einen Blick hinterher geworfen hat. Es gibt aber sehr wohl einige Möglichkeiten, wie sich übermäßige Eifersucht in den Griff bekommen lässt.

 

Was ist Eifersucht und woher kommt dieses Gefühl?

 

Um einen Beziehungskonflikt, der auf Eifersucht zurückzuführen ist, zu vermeiden, sollten die Betroffenen zunächst einmal wissen, was Eifersucht eigentlich bedeutet und woher sie kommt. Hinter dem Gefühl der Eifersucht steckt nämlich nichts anderes als die Angst davor, dass man etwas verlieren könnte, was man liebt. Dahinter steckt aber wiederum ein gänzlich anderes Grundproblem, nämlich ein niedriges Selbstbewusstsein oder mangelhaftes Selbstwertgefühl. Eifersucht entsteht nämlich nur, falls sich der Partner selbst auf irgendeine Weise minderwertig fühlt. Der Eifersüchtige fühlt sich selbst also als nicht gut genug und ist eifersüchtig auf jene Menschen, die haben, was er gerne hätte.

 

Wer eifersüchtig auf jemanden ist, vergleicht sich unterbewusst mit dieser Person und fühlt sich ihr gegenüber dabei minderwertig. Das führt jedoch dazu, dass der Eifersüchtige nicht mehr erkennt, was er selbst gut kann und sieht nur, dass die andere Person alles hat, was ihm selbst fehlt. In der Partnerschaft heißt das konkret: Blickt der Partner einer hübschen Frau nach oder flirtet sogar mit ihr, sieht die eifersüchtige Partnerin vermutlich nur die langen, schlanken Beine, die tolle Figur oder die straffe Haut… und fühlt sich im Vergleich dazu wie eine kleine, hässliche, graue Maus. Handelt es sich wirklich nur um einen harmlosen Flirt oder einen kurzen Blick, vergisst sie dabei aber eines: Der Partner ist mit ihr zusammen, liebt vielleicht sogar die kleinen Schwächen, die sie selbst als großen Makel betrachtet und teilt mit ihr viele gemeinsame Erinnerungen an schöne Stunden. Und es gibt wohl niemanden, der in einer ansonsten glücklichen Partnerschaft lebt, der durch begründete Eifersucht einen Beziehungskonflikt riskieren und womöglich sogar alles aufs Spiel setzen würde.

 

Wenn Eifersucht krankhaft wird!

 

Die meisten Menschen sind davon überzeugt, dass Eifersucht etwas damit zu tun hat, wie sich der Partner verhält, wodurch sie ihre Gefühle vor sich selbst und vor anderen rechtfertigen. Jedoch ist genau dieser Gedankengang völlig falsch. Denn Eifersucht hängt einzig und allein mit der Persönlichkeit des Eifersüchtigen und dessen Selbstwert zusammen. Vielmehr gilt, dass Menschen mit einem gesunden Selbstbewusstsein nicht eifersüchtig sind, vor allem nicht auf eine krankhafte Art und Weise.

 

Die Wurzeln von krankhafter Eifersucht, die zu Beziehungskonflikten führen kann, liegen oftmals in frühester Kindheit. Denn jedes Kind ist abhängig von seinen Eltern, als Kleinkind sogar voll und ganz. Folglich gibt es für ein Kind nichts Schlimmeres als wenn sich die Eltern von ihm abwenden und ihre Aufmerksamkeit anderen Menschen schenken.

 

Sehr oft wird das Kind deshalb nervös und versucht, wieder in den Mittelpunkt für die Eltern zu gehen. Denn das Kind setzt den Verlust der Aufmerksamkeit mit dem Verlust der Eltern gleich, wodurch sein Überleben gefährdet wäre. Eifersucht geht also schlicht und ergreifend darauf zurück, dass die Betroffenen als Kinder Angst davor hatten, die Eltern zu verlieren. Es braucht also nicht zu verwundern, dass sich diese Konditionierung aus der Kindheit noch bis ins Erwachsenenalter fortsetzt, wenn auch unterbewusst. Nach psychologischer Lehrmeinung wird das komplette Leben eines Menschen nämlich in den ersten beiden Lebensjahren geprägt. Also lange, bevor der Mensch lernt, bewusst zu denken – das geschieht erst etwa ab dem vierten Lebensjahr.

 

Eifersucht in der Partnerschaft

 

Der Partner ist also keineswegs der Grund für Eifersucht, was viele meinen. Er ist lediglich der Auslöser dafür, dass der eifersüchtige Partner diese Gefühle empfindet. Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl und einem starken Selbstbewusstsein werden aus einem schlichten Grund in der Beziehung weniger stark von Eifersucht geplagt: Sie wissen, dass sie den Partner nicht brauchen, um ihr Leben zu meistern. Sie haben also weitaus weniger Angst davor, dass sie den Partner eines Tages verlieren könnten.

 

Wie lässt sich die Eifersucht besiegen?

 

Wer seine Eifersucht loswerden möchte, um völlig unnötige Beziehungskonflikte zu vermeiden, die über kurz oder lang eine erhebliche Belastung für die Partnerschaft darstellen können, hat also im Grunde nur eine Möglichkeit: Er muss damit anfangen, sein Selbstwertgefühl aufzubauen. Die Betroffenen müssen also innerlich so stark werden, dass es ihnen nichts oder nur sehr wenig ausmacht, wenn ihnen der Partner einmal nicht das gewohnte Maß an Aufmerksamkeit schenkt. Das Ziel sollte dabei lauten, dass sie sich auch glücklich fühlen, selbst wenn der Partner einmal nicht für sie da ist.

 

Weil es sich beim Entstehen von Eifersucht um Mechanismen handelt, die sich über einen Zeitraum von Jahrzehnten ins Unterbewusstsein eines Menschen eingegraben haben, dauert dieser Prozess natürlich eine Weile. Wer aber erst einmal damit begonnen hat, an seinem Eifersuchtsproblem zu arbeiten, kann auch mit einigen Tipps gegen dieses Gefühl vorgehen:

 

  • Die Eifersucht erkennen: Je früher der Betroffene erkennt, dass gerade Eifersucht in ihm aufkeimt, kann umso leichter dagegen steuern. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Eifersucht überhandnimmt und der Eifersüchtige nicht mehr in der Lage ist, klar zu denken. Nicht selten kommt es dann zum Streit, der die bestehenden Beziehungskonflikte nur noch weiter verschärft statt diese zu lösen.
  • Gedanklich einen Schritt zurückgehen: Ist die aufkeimende Emotion erkannt, sollte zunächst einmal ruhig bleiben, tief durchatmen und sich bewusst machen, dass dieses Gefühl aus der Kindheit stammt und nur er selbst dafür verantwortlich ist, ob es überhandnimmt oder nicht.
  • Bewusst entspannen: Unter Umständen ist es hilfreich, kurz die Augen zu schließen und die Muskulatur im Gesicht und im Nacken zu entspannen. Denn körperliche Entspannung ist in den meisten Fällen der schnellste Weg, um negative Emotionen wie Eifersucht zu besiegen.
  • Richtig gegensteuern: Wer gerade von Eifersucht ergriffen wird, kann mental gegensteuern, indem er sich in diesem Augenblick seine Stärken bewusst macht. Hilfreich dabei ist es, tiefer in den Entspannungszustand zu gleiten. Wenn sich die Emotionen damit vielleicht auch nicht ganz verhindern lassen, verstärken sie sich zumindest nicht.

Unsere besten Inhalte:

© 2019